2019

Galerie b2, Leipzig

50|40[III]
Edition

17 artists, 17 artworks, a case designed by Markus Dreßen:

Wir freuen uns sehr, nach nun 6 Jahren eine neue Edition ankündigen zu dürfen!

Vorschau/Preview:
http://www.galerie-b2.de/50-40/

Präsentation: 7.9.2019 um 16–18 Uhr @Galerie b2_

 

Galerie b2, Leipzig

Hubert Becker, Benjamin Dittrich, Caroline Hake, Tobias Hild, Katharina Immekus, Anna M. Kempe, Romy Julia Kroppe, Bea Meyer, Heide Nord, Selma van Panhuis, Karoline Schneider, Hayahisa Tomiyasu, Anna Vovan und Verena Winkelmann Finster Ausstellung / Exhibition
3.4.–20.4.2019 Eröffnung / Opening
Samstag, 6. April
11–20 Uhr
Saturday, 6th April
11 a.m.–8 p.m. Galerie b2 Spinnereistrasse 7, Gebäude 20

Libken, Denk- und Produktionsort, Uckermark

 

05.05 bis 06.05

Von 05.05 um 12:00 bis 06.05 um 18:00

Libken

Böckenberg 17, 17268 Gerswalde

Im Rahmen der „Offenen Ateliers Brandenburg“ läd der Libken e.V ein zur diesjährigen Werkschau, präsentiert künstlerische Arbeiten und öffnet Tür und Tor .

Marta Pohlmann und Romy Julia Kroppe werden dieses Jahr gemeinsam in Libken an den Themen Überreste menschlichen Handelns und verlassene Szenerien arbeiten und ausstellen. Die Arbeiten setzen an, wo das Alltägliche aufhört oder unterbrochen wird und lassen sich unter dem Begriff Spur und Konstruktion zusammenfassen. Beide waren
Meisterschülerinnen von Astrid Klein in der Klasse für bildende Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.

MARTA POHLMANN ist eine polnische Fotokünstlerin, die in Leipzig lebt und arbeitet. Ihr Hauptmedium ist die Fotografie, jedoch schafft sie auch Installationen, Videos, Collagen, Zeichnungen, Bücher , Texte und setzt sich in ihren Arbeiten mit der Lesbarkeit von vergehenden Materialien, ihrer Veränderung und Unsichtbarkeit auseinander. Vorgefundenes und Beobachtetes aus menschlichen Hinterlassenschaften wird zu neuen Ordnungen arrangiert und gegen die vermeintlich gesetzten Ordnungen gegebener (Bild-)Wirklichkeiten gestellt.

ROMY JULIA KROPPE ist eine Künstlerin aus Leipzig. Ihr Medium ist figurative Malerei auf Papier, Collagen aus Fotokopien und Malerei sowie das Schreiben. Interessiert an der Beziehung zwischen dem Mensch und seiner Umgebung arbeitet sie in den Bereichen Landschaft, Interieur und Stilleben. Anstatt Menschen zu zeigen, malt sie Reste, zurückgelassene Gegenstände oder Landschaften als Spuren menschlicher Gegenwart.

 

 

 

Gapgap, Leipzig

Island-Tagebuch

Zeichnungen und Texte von
Romy Julia Kroppe
Trottoir Noir Skizzenbücher # 4

Reste, zurückgelassene Gegenstände, Landschaften – sowohl ihre Gemälde als auch Romy Julia Kroppes skizzenhafte Aufzeichnungen lesen die Spuren menschlicher Gegenwart als absurdes Theater. Ihre Motive reichen von erratischen Interieurs über Stadtmöblierungen, Verkehrskreiselpalmen bis zu Plastikmüll auf einer atlantischen Vulkaninsel. Die Frühjahrsunwirtlichkeit über dem Riss zweier auseinanderdriftender Kontinentalplatten lässt die Chiffren für die Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umgebung umso deutlicher hervortreten. Romy Julia Kroppe, geboren 1983, studierte Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 2017 war sie Stipendiatin in der Künstler*innenresidenz Skagaströnd, Nordisland. Während dieser Zeit entstand ihr Islandskizzenbuch.

Trottoir Noir

SHOP

Eröffnung 08.03.

09.03. bis 15.03, 19:00 – 23:00 Uhr

Die Ausstellung ist jeden Tag außer montags 14:00 – 18:00 geöffnet.

Finissage und Bookrelease 16.03.

Geiertage. Island-Tagebuch

(Trottoir Noir / Skizzenbücher #4 / Zeichnung)
19:00 – 23:00 Uhr

Gapgap
Gemeindeamtstr. 13
04177 Leipzig

Nes Artist Residency , Skagaströnd, Iceland

 

2015

Kunstraum Praline und Kunstraum Okela Leipzig und Bilbao

Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund Berlin

2014

Praline, Leipzig

fliegendemückeninet

Eröffnung am 06. November 2014, 19 Uhr

geöffnet am 8./15./22. November, 15-17 Uhr

Praline Offspace: Lütznerstr. 39, Leipzig

https://de-de.facebook.com/praline.leipzig

Künstlerhaus im Schlossgarten, Cuxhaven

Plakatgelb.indd

Ausstellung 4Rooms 25.8 – 31.8
Eröffnung am 24. August 2014, 11 Uhr
Künstlerhaus im Schlossgarten, Cuxhaven